Sonntag, 13. Dezember 2015

in Gedenken an meinen Großvater

Mein Großvater W. (Vater meiner Mutter) ist leider am 17. Dezember 2009 gestorben. :-( Er war mein Lieblingsopa. Vor seinem Tod war er schon mehrere Wochen im Krankenhaus.

Ich kann mich noch gut an den Tag erinnern. Ich hatte an diesem Tag ein Vorstellungsgespräch und nahm meine Mutter und meine Oma mit, um sie zum Krankenhaus zu fahren. Eigentlich wollte ich mitkommen zu meinem Opa, aber ich wusste nicht genau, wo sich die Firma befindet und zu spät zu einem Vorstellungsgespräch zu kommen, macht auch kein gutes Bild. Als ich meine Mutter und meine Oma wieder vom Krankenhaus abgeholt habe, sah ich schon am Gesicht meiner Mutter, dass es schlecht aussieht um meinen Opa. Sie wollte aber gegenüber meiner Oma nichts erwähnen. Um ca. 22:30 Uhr erhielt meine Mutter einen Anruf vom Krankenhaus, dass mein Opa gestorben ist. Meine Mutter und meine Oma brachen, verständlicherweise, sofort in Tränen aus. Ich konnte/wollte keine Träne vergießen, weil ich zu mir gesagt habe, dass ich stark sein muss, für meine Mutter und für meine Oma. Ich bereue es jetzt noch, dass ich nicht mitgegangen bin zu meinem Opa und mich von ihm nicht verabschieden konnte! Es war der erste Todesfall, den ich miterlebt habe / miterleben musste.

Es ist wirklich SEHR schade um ihn! Er war so ein positiver und lebenslustiger Mensch! Wenn ich einmal down war, war er immer derjenige, der mich aufgebaut hat und der mir sagte, dass ich positiv denken soll. Mein Opa und ich, wir hatten immer so viel Spaß miteinander! Jedes Mal, als meine Großeltern zu Besuch kamen, begrüßte er mich mit ,,Ciao bella!" oder ,,Ciao bambina!" Er tanzte und sang sehr gerne. Seine größte Leidenschaft aber war das Dichten. Dazu möchte ich meinen anderen Blog mit seinen Gedichten verlinken: http://gedichtevillacheropa.blogspot.co.at/

Ich muss jedes Jahr zu Weihnachten daran denken, wie er meinem Bruder C. und mir selbst erfundene Weihnachtsgeschichten erzählte. Wie er das Christkind in der Stadt getroffen hat usw. C., du weißt, was ich meine. ;-) Mein Opa hat uns damit die Wartezeit aufs Christkind versüßt und verkürzt. Als wir dann alle um den Christbaum gestanden sind, hat er eine Art Rede gehalten. Er hat erzählt, was unterm Jahr so los war und las ein selbstgeschriebenes Gedicht vor. Diese Tradition behalte ich noch heute bei.

Ich bin wahnsinnig froh, dass ich so einen Menschen, wie meinen Opa, kannte! Ich vermisse ihn jeden Tag. In der Advents- und Weihnachtszeit aber noch viel mehr, aber am meisten am Heiligen Abend.

Mein anderer Opa B. (Vater meines Vaters) ist am 24. Dezember 2011 verstorben. :-( Wenn man zwei Todesfälle rund um Weihnachten hat, macht man sich schon so seine Gedanken. Die Weihnachtszeit ist für meine Familie und mich sehr schwer. Meine Tochter I. ist ja am 25. Dezember 2014 geboren worden. Ich bin mir ganz sicher, dass meine zwei Opas das so eingefädelt haben und mit dieser Meinung/Ansicht bin ich nicht allein!

Ich vermisse euch!

Opa W.

Opa B.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen