Freitag, 29. Januar 2016

Blogparade - Bin ich perfekt? #allesperfekt

Dani von http://gluckeundso.de/ hat zur Blogparade mit dem Thema "Bin ich perfekt? #allesperfekt" aufgerufen.

Ich habe ihre Fragen hier beantwortet:
  • Was würdet ihr an euch verbessern?
Gerne würde ich so einiges an mir ändern, körperlich sowie charaktermäßig. Körperlich würde ich gerne dünnere Oberschenkel, weniger Bauch, mehr Brust und weniger Gewicht haben. Charaktermäßig wäre ich gerne weniger schüchtern, offener und selbstbewusster. An meinem Gewicht arbeite ich und ich versuche auch selbstbewusster zu sein, was mir aber nicht immer gelingt.

  • Was ist für euch perfekt? Was bedeutet dieses Wort und was löst es aus?
Perfekt ist bzw. war für mich jemand, der

* gut aussieht (schlank)
* erfolgreich ist
* viel Geld hat
* einen hübschen Partner/eine hübsche Partnerin hat und
* dann vielleicht auch noch brave Vorzeige-Kinder hat.

Das Wort ,,perfekt sein" bzw. ,,Perfektionismus" löste in mir Neid und Traurigkeit darüber aus, was ich hatte bzw. nicht hatte.

  • Was vermittelt ihr euren Kindern, wenn es um Perfektionismus geht?
Woran sollen sich Kinder orientieren, wenn alles perfekt sein muss? Jedes Kind soll/muss lernen, dass nicht jeder / nicht alles perfekt sein muss. Es muss auch lernen, dass jeder, auch es selbst, Fehler und Schwächen hat und haben darf, dass es wertvoll ist so wie es ist und dass es andere auch so akzeptieren soll, wie sie sind. Genau das möchte ich meiner Tochter beibringen und mitgeben.

  • Wieviel sollte man an sich ändern, ohne sich zu verlieren?
Man sollte nur so viel an sich verändern, wie man selber möchte bzw. sich wohl fühlt dabei. Ich wollte in meiner Kindheit bzw. Jugend perfekt bzw. so wie die anderen sein. Versucht hab ich es, aber ich habe mich selber dabei viel zu viel verloren, was mich heute noch ,,beeinträchtigt" in meinem Leben, meinem Sein und meiner Denkweise.

  • Sollte man sich für andere ändern oder nur für sich?
Meiner Meinung nach darf bzw. sollte man sich NUR für sich selber ändern, NIE für andere! Wenn man das tut bzw. versucht, ist man meist mit seiner ganzen Kraft dabei und hat keine Kraft mehr für andere, vielleicht wichtigere Dinge. Ich war in meiner Kindheit bzw. Jugend nie perfekt, wie die anderen, und das machte mir auch zu schaffen und drängte mich an die Stelle eines Außenseiters. Ich wurde verspottet und gemobbt aufs Schärfste, egal ob in der Schule oder von meinen Freundinnen. Damals wollte ich perfekt sein und zu den anderen dazugehören. Heute ist es mir ziemlich egal, ob ich perfekt bin. Auch als Mutter kann man nicht perfekt sein, auch wenn man es oft versucht bzw. sein will. Kein Mensch ist perfekt und jeder hat seine Schwächen. Wenn das nicht so wäre, wäre e doch langweilig auf dieser Welt!


  • Was macht Perfektionismus aus unserer Gesellschaft?
Perfektionismus führt zu vielen Streitereien in unserer Gesellschaft. ,,Jeder sollte bzw. muss perfekt sein, um es im Leben zu etwas zu bringen.", so das Motto unserer Gesellschaft. Macht eine Mutter z.B. etwas anders, als der Rest, wird sie blöd angeschaut und/oder angequatscht.
Dadurch, dass alles und jeder perfekt sein muss, gibt es auch immer mehr Menschen, die Minderwertigkeitsprobleme haben.

  • Benötigt man Perfektionismus, um erfolgreich zu sein?
Ich persönlich finde, dass man, um erfolgreich zu sein, nicht perfekt sein muss. Früher habe ich es geglaubt, aber jetzt nicht mehr. Jeder hat seine Stärken woanders und das ist auch gut so.

  • Gibt man seinen Perfektionismus mit Kind auf?
Komplett aufgeben, tut man seinen Perfektionismus mit Kind nicht, finde ich. Vielleicht schraubt man ihn ein wenig zurück. Es gibt aber auch sicher Menschen, die, wenn sie Kinder haben, vor Perfektionismus nur so strotzen. Damit tun sie sich und ihren Kindern sicher nichts Gutes.

Falls auch ihr etwas zum Thema ,,Bin ich perfekt?" schreiben wollt, findet ihr die Blogparade hier: http://gluckeundso.de/bin-ich-perfekt/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen