Samstag, 9. Januar 2016

Blogparade: Stadt oder Land?

Ilona von wandernd.wordpress.com hat zur Blogparade mit dem Thema "Stadt oder Land" aufgerufen. Da ich gerade erst einen Blogpost über das Thema "Heimat" geschrieben habe, passt es gerade ganz gut.


Wie ich in einem meiner vorhergehenden Blogposts geschrieben habe (http://sonjasbesonderewelt.blogspot.co.at/2016/01/blogparade-heimat.html), bin ich in einer Kleinstadt (laut Wikipedia: unter 20.000 Einwohner - https://de.wikipedia.org/wiki/Kleinstadt) aufgewachsen und wohne seit fast 6 Jahren in einer Mittelstadt (laut Wikipedia: Stadt mit min. 20.000 und max. 99.999 Einwohnern - https://de.wikipedia.org/wiki/Mittelstadt). Wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich in einer Klein- bis Mittelstadt am Wohlsten. Hin und wieder fahre ich in eine rund 20 km entfernte (noch) Mittelstadt. Man merkt aber den Unterschied zwischen dieser Stadt und meiner Heimatstadt. Es ist viel hektischer und die Menschen sind gestresster. Wenn ich in eine Großstadt fahre oder in einer bin, ist das für mich meist eine Katastrophe. Ich fühle mich dann überhaupt nicht wohl. Die Hektik und der Stress sind nichts für mich. Am Land zu leben, kommt auch immer darauf an, WO genau. In kompletter Abgeschiedenheit zu leben, wäre nichts für mich. Ein paar Kilometer außerhalb einer Stadt zu wohnen, ist/wäre genau das Richtige für mich. Deshalb würde ich sagen, dass ich ein Mittelding aus Stadt- und Landmensch bin.

Seit ich mit meinem Mann in meiner jetzigen Heimatstadt wohne, wohnen wir nicht direkt in der Stadt, sondern in einem äußeren Stadtteil. Wenn man den Fluss entlang spaziert, ist man in rund 25 Minuten in der Stadt. Mit dem Bus sind es ca. 20 Minuten. So etwas finde ich super! Man hat dann auch gleich einen kleinen Spaziergang. Die öffentlichen Verkehrsmittel sind allgemein sehr gut und das finde ich mit Kind und Buggy sehr wichtig! Am Land sind die Verbindungen bzw. öffentlichen Verkehrsmittel meist nicht so berauschend. Ich lebe sehr gerne in einem Stadtteil, der sich etwas außerhalb der Stadt befindet und ich würde/möchte daran auch nichts ändern.

Mein ideales Lebensumfeld habe ich eigentlich schon. Der Kindergarten und die Volksschule sind gleich in der Nähe, Einkaufsmöglichkeiten gibt es auch und Ärzte sind auch vorhanden. So soll es sein!


Vorzüge des STADTlebens:


  • man ist im Zentrum
  • man hat mehr/bessere Einkaufsmöglichkeiten
  • man braucht, nicht wirklich, ein Auto
  • Ärzte und Krankenhaus sind gleich in der Nähe

Nachteile des STADTlebens:

  • alles ist teurer
  • mehr/viel Lärm
  • schlechte Luft
  • wenig Grün(flächen)

Vorzüge des LANDlebens:

  • Ruhe
  • das Wohnen und Leben ist im Allgemeinen günstiger
  • bessere Luft
  • mehr Grün(flächen)
 


Nachteile des LANDlebens:

  • wenig bis gar keine Einkaufsmöglichkeiten
  • schlechte öffentliche Verkehrsmittel bzw. Verbindungen
  • man braucht ständig ein Auto
  • wenig Ärzte

Witzig ist, dass ich, als kein echter Stadtmensch, im Urlaub gerne Städtetrips mit meinem Mann gemacht habe. Seit unsere Tochter I. auf der Welt ist, haben wir noch keinen Städtetrip gemacht. Aktuell ist sie nicht so gerne im Buggy und mein Mann kann sie auch nicht die ganze Zeit auf der Schulter tragen. Als wir Urlaub am Meer machten, haben wir uns ca. jeden 2. Tag eine Stadt angesehen. Im Urlaub ist es schon interessant eine Großstadt oder sogar Millionenstadt zu entdecken, aber auf längere Zeit ist es nichts für mich.

Falls ihr auch Lust habt etwas über das Thema ,,Stadt oder Land" zu schreiben, findet ihr die Blogparade hier: https://wandernd.wordpress.com/2015/12/09/stadt-oder-land-aufruf-zur-blogparade/

Kommentare:

  1. Mir geht es da ganz ähnlich. Ich liebe es Großstädte zu besuchen aber in meinem Vorort vor der 40.000 Einwohner Stadt fühle ich mich eigentlich ganz wohl (wobei ich auch nichts dagegen hätte direkt in dieser Stadt zu wohnen). Ich glaube am wohlsten würde ich mich in einer Stadt wie Würzburg, Regensburg und ähnliche fühlen. Sorry dass ich kein österreichisches Pendant anbieten kann, bin halt eine Bayerin :)
    Viele Grüße von Alicja von https://wiktoriaslife.com

    AntwortenLöschen
  2. Für mich ist die schlechte Luft in Städten das Schlimmste! Luftverschmutzung kann schließlich erheblich die Gesundheit beeinträchtigen. Ich wohne etwas am Land, aber habe auch CO2 Sensoren von epluse und diese zeigen auch nicht wirklich schöne Werte an. Es müssen mal Reformen her, dass sich die Luft wieder bessert! LG

    AntwortenLöschen