Mittwoch, 27. Januar 2016

Blogparade - Verkündung meiner 1. Schwangerschaft #IchHabEsGesagt

Jessi von http://www.terrorpueppi.de/ hat zur Blogparade mit dem Thema
"Überraschung! Ich bin schwanger! #IchHabEsGesagt" aufgerufen.

Meinen ersten positiven Schwangerschaftstest hatte ich am 18. April 2014. Damals waren mein Mann und ich 6 Jahre und 3 Monate zusammen und davon 9 Monate verheiratet.

Wie mein Mann von meiner Schwangerschaft erfuhr:

Heute (18. April 2014 - SSW 4+3) ist meine Temperatur wieder gestiegen. In den Foren meinten die Meisten, dass ich sicher schwanger bin. Ein wenig habe ich es auch vermutet. Sie machten mich ziemlich nervös und ich war aufgeregt. In der Mittagspause bin ich dann ins Einkaufszentrum gefahren und habe mir einen ,,Pregnafix Schwangerschaftsstreifentest" gekauft. Ich bin dann auf's WC gegangen und habe zuerst einmal gelesen, wie sensibel der Test ist. Es war einer, der das HCG ab 25 mlU im Urin erkennt. Also pinkelte ich (langsam) auf den Test und wartete 3 Minuten auf das Ergebnis. Plötzlich sah ich einen 2. Strich. :-o :-o Das kann nicht wahr sein! Das gibt es nicht! Ich wusste nicht, was ich denken soll. Einerseits habe ich mich gefreut und andererseits hatte ich Angst. Ich habe mir überlegt, wie ich es S. sagen soll. Zuerst wollte ich ihm einen Babystrampler kaufen, aber dann habe ich gesehen, dass ich nicht mehr so viel Zeit hatte. Also bin ich wieder in die Arbeit gefahren. So richtig konzentrieren konnte ich mich nicht mehr. Ich war mit den Gedanken ständig bei diesem einen Thema. Im Internet fand ich einen Baby-Gutschein, den ich ausgedruckt und ausgeschnitten habe (http://www.hallo-eltern.de/m_druckseiten/gutschein-baby.pdf). Dazu klebte ich den positiven Schwangerschaftstest. Dieser Gutschein war für S. gedacht. Gott sei Dank konnte ich eine Stunde früher heim. Ich war sooo nervös!!! Was wird S. sagen? Wie wird er reagieren? Ich bin rein bei der Türe und habe S. begrüßt. Er hat sich dann ins Wohnzimmer gesetzt und ich habe den Gutschein aus meiner Handtasche genommen. Mein Herz schlug wie wild! Ich gab ihm den Gutschein und er las ihn sich durch. "Ein Baby-Gutschein!", meinte er. Er grinste dabei. "Was ist damit?", fragte er mich. "Sieh dir den Test oben an!" "Ist der positiv?" ,,Ja, mein Schatz! Der ist positiv!!" S. grinste und sagte, dass ich am Wochenende noch einen machen soll. So richtig glauben konnte er es (noch) nicht. S. fragte mich auch, wie aussagekräftig und genau so ein Schwangerschaftstest ist. Ich sagte zu ihm, dass so ein Schwangerschaftstest zu 99% stimmt.

 Schwangerschaftstest vom 18. April 2014

Am 20. April 2014 (SSW 4+5) machte ich, nach Aufforderung von meinem Mann, noch einen SST. Diesmal mit Morgenurin. Natürlich war dieser auch wieder positiv. Wir freuten uns wahnsinnig darüber!

Schwangerschaftstest vom 20. April 2014

Wie es meine Eltern erfuhren:

Am 19. April 2014, Karsamstag, waren wir bei meinen Eltern zur Osterjause eingeladen. Nach der Speisensegnung half ich meiner Mutter die Osterjause herzurichten. Als Mama wieder in die Küche gegangen ist und alle im Speisezimmer gesessen sind, bin ich zu meiner Mutter in die Küche. Ich habe ihr geflüstert, dass ich ihr etwas sagen muss. Sie hat schon etwas gegrinst. Ich erzählte ihr von meinem positiven Schwangerschaftstest und dass ich am Dienstag einen Termin bei meinem FA vereinbare. Meine Mutter freute sich riesig, aber ich musste sie ein wenig bremsen. Ich bat sie, dass sie niemandem etwas davon erzählt.
Am 27. April 2014 hatten wir Besuch von meinen Eltern und meiner Oma. Wir saßen alle zusammen um den Tisch und wollten mit Kaffee und Kuchen beginnen. Davor sagte ich: ,,Bevor wir zu essen beginnen, möchte ich euch noch etwas mitteilen!" Ich sah Papa an und sagte: ,,Papa! Du wirst Opa!" Dann sah ich Oma an und sagte: ,,Oma! Du wirst Uroma!" Während ich das sagte, grinste meine Mutter, weil sie es ja schon wusste. Mein Vater brauchte erst ein wenig, um es zu realisieren und zu begreifen. Dann aber hatte er Tränen in den Augen und freute sich wahnsinnig. Meine Mutter sprang auf und umarmte erst mich und dann meinen Mann. Sie weinte auch ein wenig vor lauter Freude. Meine Oma freute sich auch sehr.

Wie es meine Schwiegereltern erfuhren:

Am 24. April 2014 hatte ich den ersten FA-Termin. Am Abend kam meine Schwiegermutter vorbei. Sie war ziemlich zusammengeschlagen, da es Probleme mit meinem Schwiegervater gab. Mein Mann meinte, dass wie es ihr ja sagen könnten, als Aufmunterung. Wir saßen zusammen und plötzlich stand ich auf, ging ins Wohnzimmer das US-Bild holen, ging zu meiner Schwiegermutter, sagte: ,,Ich habe etwas für dich!" und legte das US-Bild vor ihr auf den Tisch. Sie schluckte zuerst und fragte: ,,Das ist jetzt nicht euer Ernst?" (Im positiven Sinn.) ,,Doch! Das ist es!", antworteten wir. Meine Schwiegermutter konnte es gar nicht glauben und war einfach überwältigt.


Am 26. April 2014 waren mein Mann, meine Schwiegermutter und ich in Baden bei Wien bei meinem Schwiegervater. Nachdem wir in Baden angekommen sind, sind wir zu einem Griechen essen gegangen. Beim Nachbartisch saß eine größere Familie mit zwei Kindern. Eines war ca. 4 Jahre alt und das andere ca. 6 Monate. Mein Schwiegervater schaute die ganze Zeit hinüber und war ganz vernarrt in die zwei Kinder. So als würde er etwas ahnen. Mein Mann sagte dann öfters zu ihm, dass er vielleicht ja auch bald Opa wird. Es hat länger gedauert, bis er geschnallt hat, was mein Mann gerade gesagt hat. Mein Schwiegervater meinte: ,,Nein! Das ist jetzt nicht dein Ernst! Das ist jetzt nicht wahr!" Mein Mann und ich sahen ihn an und antworteten: ,,Doch! Es ist wahr! Du wirst Opa!" Mein Schwiegervater freute sich wie ein kleines Kind, sprang auf und umarmte zuerst mich und dann meinen Mann. Meine Schwiegereltern weinten vor lauter Freude. Mein Schwiegervater fing dann an zu träumen, was er mit unserem Kind alles machen würde/wird.

Falls auch ihr erzählen wollt, wie ihr euren Verwandten/Bekannten eure Schwangerschaft mitgeteilt habt, dann findet ihr die Blogparade hier: http://www.terrorpueppi.de/2015/12/ich-bin-schwanger-wie-kann-ich-es-sagen-ueberraschung.html

1 Kommentar:

  1. Schöne Geschichte! Dass Du es im Einkaufszentrum erfahren hast ist natürlich der Oberhammer!

    AntwortenLöschen