Sonntag, 13. März 2016

Travel the world - Großbritannien



Ab heute gibt es jeden 2. Sonntag im Monat einen Beitrag zu ,,Travel the world".


Aber was ist ,,Travel the world"?

,,Travel the world" ist eine Facebook-Gruppe, die von Jessica Kaul von http://www.sternentraum-maedchen.de/ ins Leben gerufen wurde. Ich wurde von Alicja von https://wiktoriaslife.com/ in diese Gruppe eingeladen. Danke! Es gibt viele Bloggerinnen aus vielen verschiedenen Nischen, die monatlich erst über ein Land abstimmen und dann darüber schreiben.

Diesmal ist es Großbritannien.

Ich möchte über die Kinderbetreuung in England schreiben. Dieses Thema habe ich gewählt, weil ich es sehr interessant finde, wie unterschiedlich die Kinderbetreuung in den einzelnen Ländern ist.

Seit 2004 haben alle 3 bis 5 Jährigen einen Anspruch auf einen kostenlosen Teilzeitplatz (d.h. 2 bis 2,5 Stunden pro Tag 5 Tage in der Woche) in Einrichtungen des frühen Lernens (early education).

Es gibt sehr viele private Angebote der Kinderbetreuung in England:
  • Crèches (Krippen): Eine gelegentliche Betreuung für Kinder unter 8 Jahren.
  • Toddler-Groups (Kleinkindgruppen): Gruppen, die von Eltern oder den jeweiligen Tagespflegepersonen der Kinder geleitet werden. Es gibt regelmäßige Treffen, meist in privaten Räumen. Diese Gruppen sind für Kinder unter 5 Jahren.
  • Pre-School und Playgroups (Vorschul- und Spielgruppen): Die Pre-School oder Vorschulgruppe ist eine Mischung aus Spiel und frühem Lernen. Playgroups (Spielgruppen) hingegen bieten reine Spielmöglichkeiten, ohne gezielte Förderung. Die Pre-School bietet zeitweise Betreuung für Kinder unter 5 Jahren. Für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren bieten die Playgroups zeitweise Betreuung und Erziehung. Ein einzelner Betreuungszeitraum darf 5 Stunden nicht übersteigen. Es wird keine Hauptmahlzeit angeboten.
  • Childminders (Tagesmütter): Betreuung von Kindern unter 12 im Haus der Tagesmutter. Kinder bis 5 Jahre werden ganztägig und Schulkinder nach der Schule betreut.
  • Home-Childcarers (heimische Kinderbetreuung): Tagesmütter betreuen Kinder im Zuhause des Kindes.
  • Nannies (Kindermädchen): Eine langfristige Kinderbetreuung für alle Altersgruppen im Zuhause des Kindes. Nannies werden von wohlhabenden Familien angestellt. Sie betreuen nur Kinder EINER Familie.
  • Maternity Nurse (Säuglingsschwestern): Direkt nach der Geburt gibt es die Möglichkeit, eine Maternity Nurse anzustellen. Meist machen das die wohlhabenden Familien. Die Maternity Nurse arbeitet in den ersten Lebensmonaten in der Familie und betreut das Baby.
  • Neighbourhood Nurseries (Nachbarschaftskindergärten): Ziel ist es, eine bessere Versorgung der Kinder mit Ganztagesplätzen, die in bestimmten Stadtteilen oder Orten leben, in denen es keine oder nur wenig Betreuungsmöglichkeiten gibt. Es gibt eine Vollzeit-Betreuung für Kinder und Informationsangebote für Eltern.
  • Nursery School (Kindergärten): Das sind Einrichtungen für 3 bis 5 Jährige. Ziel ist die Schulvorbereitung. Es gibt aber keine standardisierte Institutionsform mit festgelegten Öffnungszeiten, Betreuungsformen oder Angeboten. Daneben gibt es noch eigenständige Nursery Schools. Ganztagsbetreuung bieten hingegen Day-Nurseries (Tagesstättten). Maintained Nurseries (staatlich geförderte Kindergärten) dürfen bereits zweijährige Kinder aufnehmen. Dort gibt es einen Erwachsenen pro 13 Kinder. In einigen privaten Nursery Schools ist das Tragen einer Schuluniform Pflicht. Der Grund dafür ist, dass soziale Unterschiede, die man auch an der Kleidung erkennen kann, schon bei den Kleinsten aus dem Blickfeld rücken soll.
Weiters gibt es noch ein Curriculum. Ziel dieses Curriculums ist die Förderung der geistigen, moralischen, kulturellen und körperlichen Entwicklung der Schüler/innen innerhalb und außerhalb von Schulen und vorschulischen Einrichtungen. Sie sollen auf die Möglichkeiten und Erfahrungen sowie ihre Verantwortungen in ihrem späteren Leben vorbereitet werden.
Das Foundation Stage Curriculum gilt für Kinder im Vorschulalter. Durch geplante spielerische Aktivitäten soll sichergestellt werden, dass alle Kinder die Möglichkeit haben, ihr ganzes Potential auszuschöpfen und den bestmöglichen Start für ihre Ausbildung (Education) zu erhalten. Das Lernen im Sinne des Foundation Stage besteht aus sechs Elementen:
  1. Persönliche, soziale und emotionale Entwicklung,
  2. Kommunikationsfähigkeit, Sprachentwicklung sowie die Lese- und Schreibfähigkeit,
  3. Mathematisches Verständnis,
  4. Weltwissen (Knowledge and understanding of the world),
  5. Physische Entwicklung,
  6. Kreative Entwicklung.
Mit jedem dieser Elemente sind Lernziele verbunden. Diese Lernziele sind so formuliert, dass Spiel, Spaß am Lernen und Herausforderungen, die die Kinder annehmen, integrale Bestandteile sind. (Quelle: http://www.kindergartenpaedagogik.de/1551.html)



Hier gibt es die anderen Teilnehmer:

Donnerstag, 03. März: Sarahs Neverland
Freitag, 04. März: Eulenleben
Samstag, 05. März: Wiktorias Life
Sonntag, 06. März: Light it up
Montag, 07. März: A lion's world
Dienstag, 08. März: Laura Viktoria
Mittwoch, 09. März: Lacolee
Donnerstag, 10. März: Make up Blog
Freitag, 11. März: Geri Diaries
Samstag, 12. März: The Fantastic World of Mine
Sonntag, 13. März: Sonjas besondere Welt
Montag, 14. März: MitternachtsSpiegel
Dienstag, 15. März: Sternentraum Mädchen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen